11.05.2011

Sparen mit ausländischen SIM-Karten

Sparen mit ausländischen SIM-Karten

Titelbild c't praxis AndroidHorrende Auslandstarife verleiden den Surf-Spaß unterwegs. Statt deshalb zu Hause Tarife zu vergleichen, ist es viel günstiger, gleich auf eine Prepaid-Karte aus dem Urlaubsland zu setzen, schreibt das "c't praxis Android", das am Montag in den Handel kommt.
Das Datenroaming im Ausland ist sündhaft teuer, vor allem mit Smartphones, denn die Alleskönner sind ständig online und tauschen regelmäßig Daten aus. Schon bei einem kurzen Urlaub lohnt es sich deshalb, zu einer lokalen Prepaid-Karte mit Tagesflatrate oder einem bestimmten Datenvolumen zu greifen. Damit bleiben die Gebühren auf wenige Euro am Tag gedeckelt.
"Voraussetzung für die Nutzung einer ausländischen SIM-Karte ist ein Smartphone ohne Netlock", erläutert c't-Redakteur Lutz Labs. Wer im Ausland nicht auf mobiles Surfen verzichten will, sollte also auf ein Gerät ohne Sperre achten. Gerade bei Android-Smartphones ist die Auswahl mittlerweile so groß, dass jeder das Passende auch ohne Netlock findet: Das c't praxis Android enthält Tests von günstigen Smartphones, aber auch von Edelgeräten.

Ausländische Prepaid-Karten lassen sich direkt im Land, vorab im Internet oder bei einem speziellen Dienstleister kaufen, der in der Regel auch bei der Einrichtung behilflich ist. Beim Kauf über eBay lohnt sich durchaus ein Blick auf das Auktionsangebot im jeweiligen Urlaubsland.
mehr unter
http://www.heise-medien.de/presseinfo.php/ct,11,05_11_a/41

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Beitrag, ich werde diesen nach Sichtung in kürze freischalten.
Joachim Geburtig
www-geburtig.info